Dienstag, 30. Juli 2013

Rezension - Dumpfbacken

Ich habe dieses Buch über lovelybooks gewonnen und bedanke mich beim blanvalet Verlag, dass ich dieses Exemplar erhalten durfte! 

Dumpfbacken

Ich war gerade dabei, der dritten Frau von Bratwurst-Kalle ein Haus zu zeigen, als mein Handy klingelte.

Endlich läuft alles rund! Mit ihrem hinreißenden Nick hat Alice den Hauptpreis gezogen, und nun hat sie sogar wieder einen ehrbaren Beruf: Als Immobilienmaklerin bringt sie stilsicher und mit viel Charme Häuser an betuchte und weniger betuchte Kunden. Doch Alice wäre nicht Alice, wenn sie nicht doch wieder – immer in Begleitung ihrer Freundin Mimi und unterstützt von ihrer gaaanz normalen Familie – kopfüber, aber immer topgestylt ins Chaos stürzen würde. Woran üble Gestalten, die ihr nach dem Leben trachten, nicht ganz unschuldig sind...

Das Cover ist größtenteils blau und ziert sich mit einem niedlichen kleinen Hamster. Den Zusammenhang zum Hamster verstehe ich nicht ganz, es sei denn, die Designer haben auf Hamsterbacken – Dumpfbacken abgezielt. Was ich, wenn es so ist, auch nicht besser finde.

In „Dumpfbacken“ geht es um Alice, die gerade ihr nettes Leben genießt und durch ihre eigene Trotteligkeit ständig in ziemlich dumme Situationen gerät. Dabei stehen ihr ihre beste Freundin und Maklerkollegin Mimi und ihr Freund, der Polizist Nick, zur Seite. Zu ihrem Gegner werden ein Mädchenhändler, der junge Frauen als Prostituierte aus Russland holt, und eine alte Feindin. Man kann es sich so vorstellen: Alice fällt zwei Stufen auf der „Ich stecke in der Scheiße“-Skala und springt eine rauf, das ganze Buch lang, bis sie am Ende mit einem mega Hopser wieder ganz oben aufs Türmchen springt.

Die Hauptperson Alice wurde ja schon als sehr tollpatschig angekündigt, aber DAS war wirklich übertrieben. Bis zu einem gewissen Punkt war es sehr amüsant, Alice bei ihren Verrücktheiten zuzusehen, aber dann nervte es einfach nur und ich dachte: Hm, unnötig… Die Nebenfiguren, die um Alice herumdrapiert wurden, sind alle ganz hübsch, bleiben aber größtenteils eindimensional und klischeehaft. Das war allerdings zu erwarten. An manchen Stellen handeln die Figuren zwar nicht ganz nachvollziehbar, aber alles in allem verhielten sie sich noch ganz erträglich.

An Action mangelt es „Dumpfbacken“ nicht, teilweise war es wirklich zu viel. Es gab diesen Punkt ungefähr in der Mitte des Buches, an dem die bis dahin nette, amüsante Handlung umschlug und ich einfach nur keine Lust mehr zum Lesen hatte. Aber ich habe mich durchgekämpft, in der Hoffnung auf Besserung, die leider nicht kam. Positiv zu nennen wäre noch, dass das Buch eine wirklich gute Grundlage für die Beziehung zwischen Alice und Nick gegeben hat und ich doch recht oft schmunzeln musste. Was ich außerdem gut finde, ist dass man das Buch auch lesen und verstehen kann, ohne den Vorband zu kennen.

Titel: Dumpfbacken
Reihe: Vollmeisen - Dumpfbacken - Knalltüten
Autor: Kerstin Klein
Verlag: blanvalet Verlag
Preis:
8,99 €
Altersempfehlung: ab 14 Jahre (meine Empfehlung)

Schulkrams sortieren muss
Miss Duncelbunt.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar ♥